Include Elements

Jetzt unseren Newsletter abonnieren und keine wichtigen Informa­tionen mehr verpassen.

Manchmal ist es zum Haareraufen, nichts will gelingen! Man macht und tut, bis das Hündchen letztlich beschließt, fortan ein Engels­gesicht aufzusetzen - aber nur, so lange es nicht sein Herrchen oder Frauchen am anderen Ende der Leine sieht. Wird die Regie zurück an die eigene „Familie“ delegiert, ist es aus und vorbei ...

Zur Beantwortung dieser Frage möchte ich zwei Aspekte näher betrachten: zum einen die Ansprüche, die wir an unsere Hunde und das Zusammenleben mit ihnen stellen, und zum anderen die heutige Hundeer­ziehung.
Die Art der Erziehung spiegelt wider, wie wir Hunde verstehen, welchen hundlichen Bedürf­nissen wir gerecht werden wollen und was für Wünsche wir unsererseits an die Vierbeiner haben. Zentral geworden ist der Kamerad, dessen Existenz­be­rech­tigung in der Zuneigung besteht, die er uns schenkt ...

Frisch voran!, hat man sich hier gedacht. Wer öffentlich radelt, soll auch öffentlich ... dürfen!

Es gibt Sachen in der Menschenwelt, die sind schon wirklich eigenartig. Da besucht mich doch eine Briard­züchterin, die mir ihr Leid darüber klagt, dass eines ihrer Hundemädchen im Wesenstest durchfiel, weil sie nicht auf Befehl spielen wollte. Tja, was tun? Anerkannt züchten lässt sich nur mit Hunden, die ihre Prüfungen bestanden haben ...

Vermischtes

Frisch voran!, hat man sich hier gedacht. Wer öffentlich radelt, soll auch öffentlich ... dürfen!

Freitag vor Heiligabend. Niemand aus meiner Familie kam auf die Idee, im alten Jahr mit unserem Hund noch einmal zum Tierarzt zu müssen. Seit Donnerstag waren wir jetzt im Gästehaus „Siggi-Domizil“ in Bad Neustadt. Und am Freitag verspeiste unser Schätzchen während einer Weile des Alleinseins komplette drei Viertel einer auf Schnau­zenhöhe stehen gelassenen offenen Katzen­fut­ter­schale aus Aluminum ...

 

Die Suche nach dem Wie des Lernens bei Hunden ist deshalb so faszinierend, weil uns Menschen begeistert, was Hunde alles lernen können und wie stark sie sich uns anzupassen vermögen. Merkfä­higkeit, komplexe Handlungs­abläufe und findiges Lösen von Problemen steigern unsere Neugierde und spornen uns an, die Lernvorgänge beim Hund vollends zu „entschlüsseln“.

Viele verspüren seit einigen Monaten Auftrieb, viele Mieter von Wohnungen, die gern einen Hund hätten oder bereits einen haben. Im März 2013 fällte der Bundes­ge­richtshof ein Urteil, das dem Besitzer eines Malteser­mischlings den Auszug aus seiner Wohnung bzw. die Trennung von seinem Hund ersparte. Er darf in der Mietwohnung bleiben, der kleine Vierbeiner. Zu prinzi­pieller Freude gibt das Urteil aber wenig Anlass ...