Will­kom­men

Liebe Besucher meiner Website,

Hunde zu the­ra­pie­ren, ist meine große Lei­den­schaft, meine Berufung. Mensch und Tier spüren das. Während in Therapie und Phi­lo­so­phie mein Ar­beits­an­satz deutlich wird, können Sie in Er­fah­rungs­be­rich­ten lesen, was Klienten mit mir erlebt haben.

Sie benötigen meine Hilfe? Hier können Sie mit mir in Kontakt treten! Darüber hinaus behandele ich aktuelle Fragen rund um das Verhalten und die Erziehung von Hunden in meinen Vorträgen und den daran an­schlie­ßen­den Dis­kus­si­ons­run­den. Dazu möchte ich Sie herzlich einladen.

Hun­de­the­ra­pie und -erziehung

Seit 20 Jahren dreht sich bei mir beruflich alles um Hunde. Um große, kleine, Misch­lin­ge und Ras­se­hun­de, um Hunde aus dem Ausland oder Tierheim. Dabei erlebe ich sämtliche Ver­hal­tens­wei­sen, wie sie im all­täg­li­chen Zu­sam­men­le­ben von Zwei- und Vier­bei­nern vorkommen. Ob es ein miss­han­del­ter, ängst­li­cher Galgo ist oder ein an­grif­fi­ger Her­den­schutz­hund - ich liebe Her­aus­for­de­run­gen und versuche, die jeweilige Le­bens­si­tua­ti­on von Mensch und Tier zu ver­bes­sern. Auch ge­neh­mi­gungs­pflich­ti­ge Hunde sind mir will­kom­men.

Wer sind meine Klienten?

Zwei Jahr­zehn­te Be­rufs­er­fah­rung

Das bedeutet mehrere Tausend Ar­beits­stun­den mit Hunden aller Couleur, jedes Tem­pe­ra­ments und Schwie­rig­keits­gra­des. Meine Klienten sind haupt­säch­lich Familien, die sich ihren Alltag mit dem Hund ent­spann­ter vor­stel­len. Oft geht es um Probleme des Vier­bei­ners mit Kindern im Haushalt oder mit Besuchern.

Ob es sich um An­pas­sungs­schwie­rig­kei­ten des Hundes am Wohn- bzw. Ar­beits­ort oder um Konflikte mit Art­ge­nos­sen, Menschen oder anderen Haus­tie­ren handelt - meine Klientel umfasst im we­sent­li­chen Hun­de­hal­ter mit Begleit- bzw. Fa­mi­li­en­hun­den.

Hun­de­er­zie­hung funk­tio­niert auch ohne Leckerlis

Wussten Sie, dass Füh­rungs­per­sön­lich­kei­ten, also Menschen in leitenden Po­si­tio­nen, über eine soziale Kompetenz verfügen, die nach außen wirkt? Meine Arbeit setzt daher „innen“ an: Wie trete ich auf, was strahle ich aus, wie überzeuge ich auf meine Art? Der Einsatz von Hilfs­mit­teln, wie Spielzeug oder Futter, ist dem­zu­fol­ge sekundär.

Bei mir geht es um das Not­wen­di­ge

Wer Un­ter­hal­tung mit seinem Hund sucht, durch Schläuche krabbeln und über Hin­der­nis­se springen möchte, Paartanz erlernen oder Frisbee spielen mag, dem empfehle ich, an anderer Stelle zu schauen, denn solches biete ich nicht an. Meine Arbeit umfasst neben der Er­ar­bei­tung eines All­tags­ge­hor­sams das Lösen von Problemen. Manchmal sind es auch nur „Knoten“, die gelöst werden müssen - wenn ein Hund z.B. keine Treppen läuft, in der Ret­tungs­hun­de­ar­beit nicht zu­ver­läs­sig bellt oder sich auf das Kommando „Sitz“ immer ins Platz legt und deshalb in der Prüfung durch­fällt.

Vorträge an Volks­hoch­schu­len

VHS Renningen
02.04.2019 / 19:00
Welche Eigenschaften machen eine Führungspersönlichkeit aus?
VHS Kornwestheim
04.04.2019 / 19:00
VHS Gerolzhofen
10.04.2019 / 19:00
VHS Mellrichstadt
20.05.2019 / 19:00
Typische Missverständnisse und die Folgen für Ihren Alltag
VHS Bad Kissingen
21.05.2019 / 19:00

Zu ver­schie­de­nen Themen rund um die Psyche des Hundes und zu prak­ti­schen Fragen im Umgang halte ich Vorträge an etlichen Volks­hoch­schu­len.

Er­fah­rungs­be­rich­te und wie ich arbeite

Olaf - wer ihn kennt, der hat Respekt!

Bei Hun­de­be­geg­nun­gen verhält sich Olaf jetzt immer ruhig, auch wenn der andere Hund sich aufregt. Mein Mann war sehr positiv über­rascht, wie gut das funk­tio­niert, obwohl er ja eher der Zweifler ist und auch ich bin sehr zufrieden mit dem Lern­er­folg. Ei­gent­lich ist es ja ganz einfach: Man muss Olaf nur zeigen, was man von ihm will und das auch kon­se­quent durch­set­zen.