Sei­ten­bli­cke

Voll­blut­zau­ber

Es ist Renntag in Iffezheim. Ich bin angezogen, als wollte ich Sibirien durch­wan­dern.  Gemeldet ist nicht viel über Null und regnen soll es auch. Meine Laune kann das aber nicht trüben. Ich werde so viele rassige Pferde sehen, dass mir das Wetter schnurz ist.  Voller Vorfreude breche ich in aller Herr­gotts­frü­he auf in Richtung Schwa­ben­länd­le.

Gerade noch komme ich pünktlich zum ersten Rennen und erhasche einen letzten Blick auf die Akteure ...

Abschied

Besuch bei einer Freundin. Oft sehe ich sie nicht, denn viele Kilometer liegen zwischen uns. Ver­gan­ge­nen Herbst brachte ich Kenny, dem kleinen ge­scheck­ten Rabauken, ein paar Manieren bei. Gut hat er sich ent­wi­ckelt. Immer noch frech wie eine Wanze, aber steuerbar ist er. Er ist der jüngere der beiden Hunde ...

Ist das nicht verrückt?

Es gibt Sachen in der Men­schen­welt, die sind schon wirklich ei­gen­ar­tig. Da besucht mich doch eine Bri­ard­züch­te­rin, die mir ihr Leid darüber klagt, dass eines ihrer Hun­de­mäd­chen im We­sens­test durchfiel, weil sie nicht auf Befehl spielen wollte. Tja, was tun? Anerkannt züchten lässt sich nur mit Hunden, die ihre Prüfungen bestanden haben ...

Wie Hunde lernen

Die Suche nach dem Wie des Lernens bei Hunden ist deshalb so fas­zi­nie­rend, weil uns Menschen be­geis­tert, was Hunde alles lernen können und wie stark sie sich uns an­zu­pas­sen vermögen. Merk­fä­hig­keit, komplexe Hand­lungs­ab­läu­fe und findiges Lösen von Problemen steigern unsere Neugierde und spornen uns an, die Lern­vor­gän­ge beim Hund vollends zu „ent­schlüs­seln“.

Frag­wür­di­ges BGH-Urteil zur Hun­de­hal­tung in Miet­woh­nun­gen

Viele verspüren seit einigen Monaten Auftrieb, viele Mieter von Wohnungen, die gern einen Hund hätten oder bereits einen haben. Im März 2013 fällte der Bun­des­ge­richts­hof ein Urteil, das dem Besitzer eines Mal­te­ser­misch­lings den Auszug aus seiner Wohnung bzw. die Trennung von seinem Hund ersparte. Er darf in der Miet­woh­nung bleiben, der kleine Vier­bei­ner. Zu prin­zi­pi­el­ler Freude gibt das Urteil aber wenig Anlass ...